Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Liesel Koschorreck auf Facebook


Hauptinhaltsbereich

Pressemitteilung:

Düren, 06. Juni 2007

Liesel Koschorreck :Ergebnis der Expertenanhörung im Landtag zur weiteren Nutzung der Ordensburg Vogelsang war eindeutig: Das Land muss endlich handeln

Die Ordensburg ist die zweitgrößte architektonische Hinterlassenschaft des dritten Reiches. Sie ist also ein Unikat, das es unbedingt zu erhalten gilt.

Im Rahmen einer Konversion ist daher eine sinnvolle und verantwortungsbewusste Nutzung der Gebäude und des Geländes wichtig, um einerseits den Ansprüchen des Denkmalsschutzes, des Naturschutzes und andererseits der Historie des Ortes sowie dem Interesse der Öffentlichkeit gerecht zu werden.
Zukünftige bauliche wie inhaltliche Aktivitäten erfordern einen sensiblen Umgang mit der Geschichte von Vogelsang.

Die in der Region entwickelten Planungen haben in den vergangenen Jahren intensiv über die Nachfolgenutzung diskutiert und gerungen. Die entwickelten Planungen können jetzt in die Umsetzungsphase gehen. Die Region hat ihre "Hausaufgaben" gemacht und steht geschlossen hinter dem von Monika Müller-Rieger vorgelegten Konzept. Nun sind Bund und Land gefordert.


Für die Umsetzung des vorliegenden Konzeptes muss eine finanzielle Sicherheit gewährleistet sein. Bei einem Finanzbedarf von ca. 20 Mio. Euro ist die Beteiligung des Bundes an den Gesamtkosten des Bundes mit ca. 4,5 Mio Euro angedacht. Der Eigenanteil der Region (Kreise Euskirchen, Aachen, Düren) ist bei einer 90% Förderung mit ca. 1,5 Mio. Euro kalkuliert. Der Restbetrag müsste aus der EU-Förderkulisse 2007-2013 (Ziel II neu) zur Verfügung gestellt werden.

Liesel Koschorreck: "In der heutigen Expertenanhörung wurde ganz klar und eindeutig gefordert, dass nun endlich die von der Landesregierung angekündigte zweite Leitentscheidung herausgestellt mit den notwendigen Finanzzusagen getroffen werden muss. Immerhin geht es hier u. a. um den Erhalt von Arbeitsplätzen sowie um die Aufrechterhaltung der bisherigen Qualität des Besucherinformationszentrums."

"Für die Umsetzung der vorhandenen Konzepte ist die "zweite Leitentscheidung" von entscheidender Bedeutung. Daher muss die Landesregierung noch vor den Sommerferien konkrete inhaltliche und finanzielle Zusagen machen, " so Liesel Koschorreck abschließend.

Zum Seitenanfang