Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Liesel Koschorreck auf Facebook


Hauptinhaltsbereich

Pressemitteilung:

Düren, 14. Mai 2007

Nachbessern bei Kinderbildungsgesetz dringend erforderlich

Liesel Koschorreck (SPD) kritisiert Laschet-Papier
Düren/Düsseldorf. Die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Britta Altenkamp, hat Familienminister Armin Laschet (CDU) aufgefordert, seinen Entwurf zum Kinderbildungsgesetz (KiBiz) kurzerhand in den Papierkorb zu werfen. Dem kann sich Liesel Koschorreck (MdL) nur anschließen. Die Dürener Sozialdemokratin: „Die Ankündigung Laschets, seinen Entwurf nachzubessern, ändert nichts an der Tatsache, dass das bisherige Papier reiner Mumpitz ist.“
Es sei zwingend notwendig, gemeinsam mit den Verbänden, Eltern und Einrichtungen einen neuen Anlauf zu starten, so Koschorreck. Der Minister habe es bis dato nicht geschafft, ein vernünftiges neues Kindergartengesetz vorzulegen. „Alle Stellungnahmen von Betroffenen und Verbänden unterstreichen die Kritik der SPD am geplanten Kinderbildungsgesetz“, ist sich die engagierte Sozialpolitikerin sicher. Es sei schier unvorstellbar, dass Laschet angesichts dieser massiven Kritik tatsächlich jetzt einen Gesetzentwurf vorlegen könne, „der den Konsens eins zu eins wiedergibt.“ In einem so wichtigen Bereich wie der Erziehung, Bildung und Kinderbetreuung könne man sich diese chaotischen Zustände nicht leisten, so Koschorreck weiter.

Zum Seitenanfang