Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Liesel Koschorreck auf Facebook


Hauptinhaltsbereich

Pressemitteilung:

Düren, 18. November 2009

Stadt lässt Einbrechern freien Lauf

Kitas warten immer noch auf Alarmanlagen
„Der jüngste Einbruch in die Kindertagesstätte‚
Krümelhof’ in Birkesdorf hätte verhindert werden können“, ist sich die SPD-Landtagsabgeordnete Liesel Koschorreck sicher. Die der Einrichtung vor etlichen Monaten zugesagte Alarmanlage war nämlich immer noch nicht installiert. „Das zuständige Fachamt hat die Verzögerung auf ein anderes Amt geschoben. So geht es hin und her. Und was ist geschehen? Nichts“. Der zuständige Dezernent, Bürgermeister Larue, kümmert sich nicht darum. Als Vorsitzende des Kindergartenrates des Krümelhofs kann Liesel Koschorreck den Unmut der Beschäftigten, Eltern und auch der Kinder gut verstehen.

Zur Vorgeschichte: Alle paar Wochen wird in einem Dürener Kindergarten eingebrochen. Auch die Kita „Krümelhof“ in Birkesdorf war schon mehrfach Ziel dieser Attacken. Neben Diebstahl von Geld und Einrichtungsgegenständen, Zerstörungen an dem Gebäude, haben die Beschäftigten seit dem Frühjahr auch Angst, in den Abendstunden oder am frühen Morgen von einem Einbrecher überrascht zu werden. „Auch die pädagogische Arbeit wurde durch den Verlust von geliebten Gegenständen oder die Beseitigung der Schäden empfindlich gestört“, weiß die Dürener Sozialpolitikerin.

Schon im Frühjahr dieses Jahres hatte sich Liesel Koschorreck an den Bezirksausschuss Birkdesdorf mit dem Anliegen gewandt, eine Alarmanlage einzurichten. Dort wurde der Antrag befürwortet. Die Stadt sicherte dann überraschend zu, alle ihre Kitas mit Alarmanlagen auszustatten. „Aber an diese Ankündigung aus der Zeit des Kommunalwahlkampfes mag sich jetzt wohl niemand mehr erinnern. Wie viele Einbrüche muss es noch geben, ehe die Stadt handelt,“ fragt Koschorreck und sichert zu, dass Thema erneut im Bezirksausschuss zur Sprache zu bringen.


Zum Seitenanfang