Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Liesel Koschorreck auf Facebook


Hauptinhaltsbereich

Pressemitteilung:

Düren, 01. Juni 2010

„Weg mit Stufen, Treppen und sonstigen Stoplerfallen“

Liesel Koschorreck (SPD) unterstützt die Aktion des Landes für ein Barriererfreies NRW
Düren. Soziale Gerechtigkeit und Teilhabe für alle am gesellschaftlichen Leben waren, sind und bleiben die Themen von Liesel Koschorreck (SPD). Und dafür wird die engagierte Sozial-Politikerin sich auch weiterhin einsetzen. Als Vorsitzende des Sozial- und Gesundheitsausschusses des Kreises Düren unterstützt sie die Aktion des Landes „Nordrhein-Westfalen ohne Barrieren“. Dieses Signet, von der Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderung auf den Weg gebracht, müsse zum Markenzeichen des Landes werden, so Koschorreck.
„Eine solche Aktion kann aber nur so gut werden, wie jede einzelne Kommune dazu bereit ist, sie mitzumachen“, weiß die Sozialexpertin.

Barrierefreiheit muss endlich zur Selbstverständlichkeit werden
Das Signet "Nordrhein-Westfalen ohne Barrieren" ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung. Zukünftig soll schon an der Eingangstür darauf hinweisen werden: „Dieses Gebäude ist auch für Menschen mit Behinderung gut nutzbar, weil sie auch trotz Handicap einen barrierefreie Zutrittsmöglichkeit haben“.
Koschorreck will sich dafür stark machen, das dieses Kennzeichnen auch bald an vielen Gebäuden im Kreis Düren zu sehen ist: „Gemeinsam können wir vor Ort viel erreichen, um Barrieren abzubauen“, appelliert Koschorreck an die Verantwortlichen.

Ob dieses Signet dann tatsächlich vergeben wird, entscheiden örtliche Gremien, wie Behindertenbeiräte.
Das Signet "Nordrhein-Westfalen ohne Barrieren" wird auf Antrag verliehen und kann in jeweils vier Kategorien vergeben werden: Barrierefrei bewegen, Barrierefrei orientieren, Barrierefrei hören, Barrierefrei erklären und verstehen. Für die Auszeichnung eines Gebäudes müssen bestimmte bauliche und gestalterische Kriterien erfüllt sein, die in einem Kriterienkatalog zu-sammengestellt sind. Neben obligatorischen Grundkriterien müssen gebäude- bzw. einrichtungsspezifische Anforderungen erfüllt sein, um das Signet zu erhalten. Solche Anforderungen wurden z.B. für Geschäfte, Supermärk-te, Kaufhäuser, Sparkassen, Banken, Postämter, Hotels und Schwimmbä-der beschrieben.
Weitere Informationen auch unter: www.lbb.nrw.de.

Koschorreck kündigt an, dass dieses wichtige Thema in der nächsten Sozial- und Gesundheitsausschuss-Sitzung des Kreises Düren behandelt wird.

„Weg mit Stufen, Treppen, Stolperfallen und 'Ja' zu großer Schrift, mehr Farbe mehr Licht“, unterstreicht Liesel Koschorreck die Landesinitiative.


Unter dem nachfolgenden Link kann das Signet nebst 63-seitiger Anlage heruntergeladen werden:
Signet "Nordrhein-Westfalen ohne Barrieren"


Zum Seitenanfang