Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Liesel Koschorreck auf Facebook


Hauptinhaltsbereich

Pressespiegel:

Düren, 22. August 2011
aus "Dürener Nachrichten" vom 22. August 2011

Schnüss holt 13 Bands im Stadtpark auf die Bühne

Das 18. Dürener Mundartfestival findet vom 2. bis zum 4. September im Stadtpark in Düren statt. Bands wie „De Halunke“, die Nothberger Fanfarentrompeter, die „Schweess Fööss“ und viele andere treten auf.
Düren. Sie holen 13 Bands nach Düren und zwei Einzelkünstler, laden zu einem dreitägigen Mundartfestival ein und kommen dabei mit 12 000 bis 15 000 Euro aus: die fünf Vorstandsmitglieder vom Verein AG Schnüss, die kürzlich das Programm für die Veranstaltung im Stadtpark vorstellten.

Vom 2. bis 4. September geht es unter den Platanen im Stadtpark rund. Organisationsleiter Gerd Suhr freute sich, dass gleich am ersten Tag ab 21 Uhr mit „Gentle Mind“ ein echtes Highlight präsentiert werden kann. Zuvor treten ab 18 Uhr Jörg Rottland, die Oldie Stars und „Die Mennekrather“ auf. Ingo Vosen, für den Sponsor Stadtwerke bei der Programmvorstellung dabei, meinte übrigens: Statistisch gesehen werde es beim Mundartfestival gutes Wetter geben, „weil es im Juli und August so viel geregnet hat“.

Auf der Open-Air-Bühne tritt am Samstag der Kabarettist und Karnevalist Jürgen B. Hausmann auf (wir berichteten). Auf ihn darf sich ganz Düren besonders freuen, denn Hausmann ist „einer der großen Fünf“, wie Schnüss-Vorsitzender Addy Clemens wusste.

Ansonsten hat der Samstag ab 17 Uhr zu bieten: „De Bremsklötz“, die Gruppe „Schweess Fööss“, die Band „Echte Fründe“ und „De Fröngde“. Alle Auftretenden verlangen keine Gage, und die Veranstalter verlangen keinen Eintritt. Kosten entstehen hauptsächlich durch die Forderungen der Gema. „Wir werden da abgezockt“, ist sich Suhr sicher und möchte auch so zitiert werden. Aber da sind die Leute von der Schnüss nicht die einzigen. Selbst Schützenvereine stöhnen unter den Forderungen der Verwertungsgesellschaft.

Auch wieder „Familijedaach“

Natürlich darf auch in diesem Jahr der Beliebte „Familijedaach“ nicht fehlen. Der beginnt am Sonntag um 13 Uhr und bietet Kinderschminken, echte Ritter und viele Spiele. Wer seine Kinder mitbringen will, kann sicher sein, dass sie sich nicht langweilen. Ein mittelalterliches Lager der „Communis amicorum causa“ unter der Leitung von Timo Hamacher wird die „Pänz“ sicher besonders begeistern.

„Mundart pur“ heißt es gleichzeitig auf der Bühne mit „De Halunke“. Mit den Nothberger Fanfarentrompetern, „Määt nix“, der „Birkesdörpe Buure Bänd“, „De Nüggele“ und den „Pantoffelhelden wird man bis kurz vor 20 Uhr am Sonntag bestimmt viel Spaß haben. (mv)

Die 85 Mitglieder
hätten gerne Zuwachs

Mehr Infos über den Verein AG Schnüss Düren gibt es im Internet unter www.ag-schnuess.de Der Verein hat 85 Mitglieder und würde sich über neue freuen. Der Beitrag beträgt 12 Euro im Jahr.

Das 18. Mundartfestival findet statt vom 2. bis 4. September im Stadtpark. Sponsoren sind die Stadtwerke und die Stadtsparkasse

Für Speis und Trank beim Festival sorgen: das Stadtparkrestaurant, ein Reibekuchenstand, ein Bierstand und ein Imbissstand.

zum Original-Artikel
Dokumente:
2011-08-22_Schnüss holt 13 Bands im Stadtpark auf die Bühne

Zum Seitenanfang