Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Liesel Koschorreck auf Facebook


Hauptinhaltsbereich

Pressespiegel:

Düren, 15. Mai 2012
aus "Dürener Nachrichten" vom 15.05.2012

Ausgegrenzten Menschen helfend zur Seite stehen

Der Verein In Via Düren-Jülich prangert „Fehlentwicklungen“ in der Sozialpolitik an. Vorstandsneuwahlen. Ehrenamt stärken.
Kreis Düren. Zwei Frauen stehen an der Spitze von In Via Düren-Jülich. Nach Neuwahl des Vorstandes packen die wiedergewählte Vorsitzende Sieghild von Gagern, ihre Stellvertreterin Liesel Koschorreck und die Mitglieder des Vorstandes die zentralen Aufgaben des Vereins an, der mit einem integrativen Hilfesystem ausgegrenzten, wohnungslosen, langzeitarbeitslosen und psychisch kranken Menschen stabilisierend und fördernd zur Seite steht.

„Die erhebliche Minderung der Fördergelder des Bundes und somit auch der Kommunen zur Wiedereingliederung von langzeitarbeitslosen Menschen verschlechtert die Situation der hiervon betroffenen Familien“, sagte Sieghild von Gagern. Die Chancenlosigkeit von Kindern aus betroffenen bildungsfernen Haushalten werde stetig wachsen, ein Durchbrechen aus diesem „hoffnungslosen Kreislauf“ sei unmöglich. „Gemeinsames, gesellschaftliches und politisches Handeln in Verantwortung zur Verbesserung beruflicher Wiedereingliederung ausgegrenzter Menschen ist dringend erforderlich und darf nicht in Frage gestellt werden“, fordert der Kreisvorstand. In Via will auf „wachsende politische Fehlentwicklungen“ aufmerksam machen und für ein verstärktes ehrenamtliches Engagement werben.

Ein neu gewähltes Vorstandsmitglied und Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes ist Werner Vermeegen, der seine berufliche Erfahrung aus der freien Wirtschaft dem Verein ebenfalls ehrenamtlich zur Verfügung stellt. Als gewählter Gesellschaftsvorsitzender der In Via gGmbH steht er vor großen Herausforderung. Er leitet die Konsolidierungsphase des vor einem halben Jahr gegründeten Supermarktes im Dürener Grüngürtel ein und überarbeitet federführend den kaufmännischen Bereich des Vereins. Mit einem neuen Supermarktleiter und den bewährten Mitarbeitern soll der Erfolg des neuen Nahversorgungskonzeptes „DORV“ gesichert werden. Zu den weiteren Vorstandsmitgliedern von In Via Düren-Jülich zählen der Geschäftsführer Norbert Schoeller, der Geschäftsführer des Caritasverbandes Düren-Jülich, Dirk Hucko, die Koordinatorin im Diözesancaritasverband Karin Heritsch und der geistliche Beirat Stephan Ürschelen.

Dokumente:
2012-05-15_Artikel-DN_InVia

Zum Seitenanfang