Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Liesel Koschorreck auf Facebook


Hauptinhaltsbereich

Pressespiegel:

Düren, 04. September 2012
aus "Dürener Nachrichten" vom 04. September 2012

Eine schöne Bereicherung

Stadtteilladen in der Dürener Nordstadt eröffnet
Düren. Nord-Düren hat einen neuen Stadtteil-Laden. Auf dem Gelände des Vereins „In Via“ in der Schulstraße gibt es ab sofort Möbel, Dekorationsartikel, Lampen und Kleidung. Der Stadtteilladen ist ein Teilprojekt von BIWAQ, was für „Bildung, Wirtschaft und Arbeit im Quartier“ steht und fördert in Ergänzung zum Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt NRW“ die Verbesserung der Lebens- und Arbeitssituationen in den Stadtteilen.

Projektpartner für den Stadtteilladen sind neben „In Via“ die Projektgruppe Arbeit und Ausbildung der Stadtteilvertretung Nord-Düren und die Qualifizierungsgesellschaft „Low-tec“. Finanziert wird das Projekt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtteilentwicklung.

Die 18 Prokjektteilnehmerinnen und -teilnehmer haben seit Januar unter Anleitung des „In Via“-Schreiners, Peter Frauenrath, die Räume in der Schulstraße aufwändig renoviert. Sie haben Möbel und Textilien beschafft und diese liebvoll restauriert. Einige haben sogar Dekorationsartikel aus Holz hergestellt, die ebenfalls zum Verkauf angeboten werden sollen. Betreut wird das Projekt außer von Peter Frauenrath noch von Sozialpädagogin Monika Schleicher. „Wir sind sehr froh“, so die stellvertretende „In Via“-Vorsitzende, Liesel Koschorreck, „dass wir diesen Laden in Nord-Düren eröffnen konnten“. Auch Norbert Schoeller, Geschäftsführer von „In Via“ schaut erwartungsvoll in die Zukunft und auf die Entwicklung des neuen Stadtteilladens. Am Eröffnungsmorgen war jedenfalls schon jede Menge los. Auch Bürgermeister Paul Larue hatte dem Geschäft einen Besuch abgestattet und für seine Enkel eine Kleinigkeit erstanden. (kin)

Montag bis Donnerstag
von 9 bis 16 Uhr

Der Verein „In Via“ ist seit 1993 in der Unterstützung von Menschen mit besonderen Problemlagen tätig. In dem Arbeitsprojekt in der Schulstraße werden langzeitarbeitslose Menschen betreut.

Der Stadtteilladen in der Schulstraße ist von montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Wer sich näher informieren möch- te, kann sich an Monika Schleicher (&9742; 02421/9989823) wenden.

Dokumente:
2012-09-04_DN-Stadtteilladen

Zum Seitenanfang