Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Liesel Koschorreck auf Facebook


Hauptinhaltsbereich

Pressespiegel:

Düren, 12. Juni 2014
aus "Dürener Zeitung" vom 12. Juni 2014

Erste geglückte Wahl

„Rote Ampel“ stellt zwei Bürgermeister-Stellvertreter
Düren. Die „Rote Ampel“ hat ihre erste Bewährungsprobe bestanden und in geheimer Abstimmung ihre beiden Kandidatinnen für den ersten und dritten Stellvertreterposten von Bürgermeister Paul Larue durchgesetzt. Auf den Listenvorschlag der „Ampel“ mit Liesel Koschorreck (SPD) und Carmen Heller-Macherey (Grüne) entfielen mit 26 Stimmen exakt so viele wie die „Rote Ampel“ Sitze im Stadtrat hat. Der CDU-Antrag, Thomas Floßdorf und Rainer Guthausen in die beiden Ämter zu wählen, bekam keine Mehrheit. Die CDU muss sich nun mit dem zweiten Stellvertreterposten begnügen, den der Stadtparteichef Thomas Floßdorf bekleidet. Floßdorf setzte sich im Vorfeld parteiintern gegen Rainer Guthausen durch.

Auch wenn die CDU weiterhin der Ansicht ist, dass ihr als stärkster Fraktion moralisch und rechtlich der erste Stellvertreterposten zugestanden hätte, will sie juristisch nicht gegen den Mehrheitsbeschluss des Stadtrates vorgehen. „Das sähe nach Nachtreten aus. Das wollen wir nicht“, betonte Floßdorf.

Derweil verweist Floßdorf auf die Aussage des FDP-Politikers Hubert Cremer, die CDU habe ihm am vergangenen Donnerstag noch einen Stellvertreterposten angeboten, um die „Rote Ampel“ in letzter Minute zu verhindern, ins „Reich der Fantasie“. „Es hat ein solches Angebot nicht gegeben. Und es hätte ja auch keinen Sinn gemacht“, deutet Floßdorf darauf, dass CDU (21) und FDP (1) weit von einer Mehrheit im Stadtrat (26 Stimmen) entfernt wären. (ja)

Dokumente:
2014-06-14_DZ-stellv.BM

Zum Seitenanfang