Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Liesel Koschorreck auf Facebook


Hauptinhaltsbereich

Pressespiegel:

Düren, 15. August 2015
aus "Dürener Nachrichten" vom 15. August 2015

Die drei Bürgermeister-Kandidaten am DN-Telefon

Stellen Sie Ihre Fragen an Bürgermeister Paul Larue und die beiden Herausforderer Liesel Koschorreck und Bernd Essler
Düren. Der Masterplan will umgesetzt werden, der demografische Wandel bewältigt, womöglich noch viele Hunderte Flüchtlinge untergebracht werden: Wer am Sonntag, 13. September, zum Dürener Bürgermeister gewählt wird, hat es mit immensen Herausforderungen zu tun. Das dürfte den Kandidaten, Amtsinhaber Paul Larue (CDU), Liesel Koschorreck (SPD) und Bernd Essler (AfD) klar sein.

Sie sind mit vielen Fragen der Zukunft konfrontiert, und sicher haben Sie, liebe Leser ebenso Fragen an die drei Kandidaten. Auf Einladung der „DN“ beantworten Larue, Koschorreck und Essler Ihre Fragen im Rahmen einer Telefonaktion. Sie sitzen an drei verschiedenen Tagen zirka 45 Minuten in der DN-Redaktion und haben ein offenes Ohr für Sie.

Den Anfang macht Bernd Essler von der Partei „Alternative für Deutschland“. Er beantwortet Fragen am Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr. Liesel Koschorreck, die als Sozialdemokratin gemeinsame Kandidatin der „Ampel plus“ (SPD, Grüne, Linke, FDP) ist, sitzt am Donnerstag, 20. August, ab 17 Uhr am DN-Telefon. Bürgermeister Larue folgt am Freitag, 28. August, ab 17 Uhr. Sollten Sie, liebe Leser, zu diesen Terminen verhindert sein, können Sie ihre Frage oder Ihr Anliegen auch an die Mail-Adresse: i.latotzki@zeitungsverlag-aachen.de schicken. Wir werden Ihre Fragen zur Sprache bringen.
Anrufen können Sie unter &9743; 02421/2259136. Sollte besetzt sein, wählen Sie bitte &9743; 02421/2259134. Wir notieren Ihre Nummer und rufen dann zurück.

Bürgermeister Larue ist seit 1999 im Amt; er war damals Nachfolger des 2012 gestorbenen Josef Vosen. Liesel Koschorrek ist Dürener SPD-Vorsitzende und saß für ihre Partei im Landtag. Bernd Essler ist erst seit der Kommunalwahl 2014 in der lokalen Politik aktiv. Seit dieser Wahl hat die CDU keine Mehrheit mehr im Stadtrat. Am Ruder ist nun die „Ampel plus“. Während dieses Bündnis aus SPD, Grünen, Linken und FDP versucht, jetzt auch noch eine Bürgermeisterin aus ihren Reihen zu gewinnen, setzt Amtsinhaber Larue auf ein Signal. Sollte er mit deutlicher Mehrheit gewählt werden, würden die Dürener damit auch zeigen, dass sie die in ihrer politischen Zusammensetzung wahrscheinlich landesweit einmalige Koalition nicht wollten, argumentiert er.

Wie soll sich Düren in Zukunft entwickeln? Welche Prioritäten sollten gesetzt werden? Wie können Arbeitsplätze entstehen? Welche Schulen sind notwendig? Wie können Schulden abgebaut werden? Fragen über Fragen. Sie haben das Wort, liebe Leser. (inla)


Zum Seitenanfang