Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Liesel Koschorreck auf Facebook


Hauptinhaltsbereich

Pressespiegel:

Düren, 27. August 2015
aus "Dürener Zeitung" vom 27. August 2015

„Jeder verdient zweite Chance“

Hannelore Kraft zu Besuch an der Rur. Lob für die Arbeit der Low-tec.
Düren. „Jeder Mensch verdient eine zweite Chance“, betonte Ministerpräsidentin Hannelore Kraft bei ihrem Besuch in Düren. „Viele Menschen, die sogenannte Vermittlungshemmnisse haben, wollen etwas leisten. Sie wollen im Rahmen ihrer Möglichkeiten arbeiten. Daher ist es gut, dass es Angebote wie die der Low-tec gibt.“

In der gemeinnützigen Qualifizierungsgesellschaft gibt es verschiedene Ausbildungsangebote und Bildungsmaßnahmen. „Bei der Low-tec geht es uns darum, keinen Menschen zurückzulassen. Es geht darum, die Menschen nicht nach ihren Defiziten, sondern nach ihren Stärken zu fragen“, erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende Ulf Opländer. Und Hannelore Kraft fügte hinzu: „Es ist unsere politische Verantwortung, diese Angebote für Menschen, die nicht gleich auf dem ersten Arbeitsmarkt Fuß fassen können, weiter auszubauen.“

Mit Low-tec-Geschäftsführer Josef Macherey stattete die Ministerpräsidentin den Malern, Schreinern und Metallarbeitern einen Besuch ab, plauderte über die Qualifizierungsmaßnahmen und den Spagat zwischen Ausbildung und Familie. Hannlore Kraft war aber nicht nur nach Düren gekommen, um sich über die Arbeit der Low-tec zu informieren. Die Ministerpräsidentin war in erster Linie in ihrer Funktion als SPD-Landesparteichefin an die Rur gekommen, um die Bürgermeisterkandidatin Liesel Koschorreck und den Landratskandidaten Peter Münstermann im Wahlkampf zu unterstützen. Die Low-tec hat dies zum Anlass genommen, mit ihren Teilnehmern über Politikverdrossenheit zu sprechen und darüber, wie wichtig es ist, am 13. September wählen zu gehen.

Zum Seitenanfang