Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Termine

25. Juni 2017

a.o. Bundesparteitag

Ort: Dortmund
26. Juni 2017

Sitzung Stadtratsfraktion

Ort: Düren, 4. OG Bürgerbüro
27. Juni 2017

Vorstandssitzung Ortsverein Düren

Ort: Düren, FEH
30. Juni 2017

Sitzung SGK

Ort: Düren, FEH
03. Juli 2017

Sitzung Stadtratsfraktion

Ort: Düren, 4. OG Bürgerbüro
05. Juli 2017

Sitzung Haupt- und Personalausschuss

Ort: Düren
05. Juli 2017

Runder Tisch Asyl

Ort: Düren
06. Juli 2017

Sitzung Kreisvorstand

Ort: Düren, FEH
10. Juli 2017

Sitzung Sozialausschuss

Ort: Düren
Liesel Koschorreck auf Facebook


Hauptinhaltsbereich

Pressespiegel:

Düren, 03. April 2017
aus "Dürener Nachrichten und Dürener Zeitung" vom 3. April 2017

„Lernort Betrieb“

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles bei Neapco
Düren. Das Ziel ist klar formuliert: „Wir wollen, dass der Dürener Neapco-Standort und die Arbeitsplätze auch über das Jahr 2026 hinaus sicher sind“, sagte SPD-Bundestagsabgeordneter und Bundesschatzmeister Dietmar Nietan. „Dafür setzen wir uns ein und deswegen ist auch die Bundesarbeitsministerin heute zu Gast.“ Andrea Nahles hatte eine Stunde Zeit für ihren Besuch bei einem der größten Arbeitgeber der Stadt, dem Automobilzulieferer Neapco. Zuerst diskutierte sie mit Dr. Jürgen Liermann, Dr. Martin Esser und Christopher Fenton von der Firmenleitung sowie Jürgen Müller und Norbert Haas vom Betriebsrat über Globalisierung, den Brexit und die Herausforderung eines Unternehmens mit amerikanischem Mutterkonzern nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsident. Anschließend machte sie sich bei einem Rundgang durch die Produktionshallen, an dem auch Landtagsabgeordnete Liesel Koschorreck und die beiden SPD-Landtagskandidaten Cem Timirci und Fred Schüller teilnahmen, einen Überblick über die hoch-technisierte Arbeit in dem Unternehmen. Nahles: „Wir beschäftigen uns sehr stark mit der Digitalisierung in der Industrie. Deutschland steht am Anfang einer steilen Entwicklung.“

Arbeitnehmer im Blick

Dabei, betonte die Ministerin, gehe es nicht nur um die technische Seite, sondern besonders um die Arbeitnehmer. Nahles: „Bei Neapco arbeiten 60 Prozent Facharbeiter, aber eben auch 40 Prozent ungelernte Kräfte. Das wollen wir ändern.“ „Lernort Betrieb“ heiße das Stichwort. „Die Menschen können während der Arbeit qualifiziert werden. Das hilft den Betrieben, weil Fachkräftemangel ein immer größeres Problem wird. Das hilft aber natürlich auch den Arbeitnehmern, weil sie durch mehr Qualifizierung grundsätzlich bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben.“ Konkrete Neuigkeiten, zum Beispiel, was den nur noch bis 2020 laufenden Mietvertrag für die Neapco-Produktionshallen an der Henry-Ford-Straße angeht, gab es beim Besuch der Ministerin nicht. (kin)


Zum Seitenanfang