Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Liesel Koschorreck auf Facebook


Hauptinhaltsbereich

Pressespiegel:

Düren, 02. September 2017
aus Dürener Nachrichten vom 2. September 2017

Außenminister Sigmar Gabriel besucht Heinrich Böll-Haus in Langenbroich

Der Außenminister kam, sah und brachte einige Zeit mit. Sigmar Gabriel besuchte gestern das Heinrich Böll-Haus und traf mit verfolgten Schriftstellern zusammen, die derzeit in Langenbroich leben und arbeiten. Die Autoren aus Syrien, dem Jemen, Bangladesch und dem Irak erzählten aus ihrem Alltag und von den Gefahren, denen sie in ihren Heimatländern ausgesetzt waren. Während die Stipendiaten vor Jahren in der Regel nur für einige Monate in Langen- broich lebten, dauert ihr Aufenthalt heute häufig ein Jahr und länger. In dem idyllisch gelegenen Backsteinhaus in der Voreifel lebte Literaturnobelpreisträger Heinrich Böll bis zu seinem Tod 1985. Heute wird ein Teil des Gebäudes zeitweise noch von seinen Söhnen genutzt, erfuhr der Außenminister, der von Dietmar Nietan, dem SPD-Bundestagskandidaten für den Kreis Düren, SPD-Politikerin Liesel Koschorreck und Eckhard Creutz (Verein Heinrich Böll-Haus) begrüßt wurde (von rechts).
  • Foto: Ingo Latotzki

    zum Originalartikel
    Dokumente:
    2017-09-02_Heinrich-Böll-Haus

  • Zum Seitenanfang