Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Liesel Koschorreck auf Facebook


Hauptinhaltsbereich

Pressespiegel:

Düren, 25. Juli 2017
aus Jülicher Nachrichten vom 25. Juli 2017

Den Grundstein für ein solides Berufs-Fundament gelegt

Tischler-Innung Düren-Jülich spricht Gesellen los. Ausstellung der Arbeiten.
Kreis Düren. Der kleine Ball war vorsichtshalber in Sicherheit gebracht worden. Zu gern hätten einige Besucher der Lossprechungsfeier der Gesellen der Tischler-Innung Düren-Jülich, die alljährlich im Kundenzentrum der Sparkasse Düren einhergeht mit der Ausstellung der Gesellenstücke und der Ehrung im Wettbewerb um den Sparkassenpreis „Die gute Form“, eine Partie „Kicker“ gespielt.

Das Spielgerät, natürlich von einem Auszubildenden aus Holz gefertigt, war einer der Blickfänge der Feier. Nach alter Handwerkstradition sprach Kreishandwerksmeister Gerd Pelzer 16 junge Frauen und Männer von den Pflichten eines Auszubildenden frei und erhob sie in den Gesellenstand.

Sparkassenvorstand Udo Zimmermann und Innungsobermeister Hermann-Josef Schwieren begrüßten die Gesellen, die von Familie und Freunden ebenso begleitet wurden wie von den Ausbildern.

„Sie haben den Grundstein gelegt für ein gutes Fundament“, sagte Zimmermann und Obermeister Schwieren fügte hinzu: „Die Ampeln stehen auf Grün. In dem kreativen und innovativen Tischlerberuf stehen viele Türen offen“. Die stellvertretende Dürener Bürgermeisterin Liesel Koschorreck (SPD) war begeistert von der Vielfalt und der Qualität der ausgestellten Arbeiten: „Ihre Ausbilder haben Sie gefordert und gefördert“.

Vom raffinierten Multimediamöbel über den repräsentativen Schreibtisch bis zum edlen Sideboard reicht die Palette der ausgestellten Gesellenstücke.

Eine fünfköpfige fachkundige Jury nahm die Bewertung vor.

Innungssieger wurde Roberto Martin Wanderer (Ausbildungsbetrieb Tischlerei Dirksen, Düren), auf den zweiten Platz kam Florian Suhr (Tischlerei Jörg Brandt, Düren) und auf den dritten Platz setzte die Jury Timm Wimmers (Frank Tagliatesta, Jülich). Der Sparkassen-Preis „Die gute Form“ ging an Yilmaz Kotsifaki und auf den zweiten Platz kam Lisa Gebauer.

Beide wurden in der Dürener Gesellschaft für Arbeitsförderung (DGA) ausgebildet.

Losgesprochen wurden: Jakob Engelhard Boröder (Becker & Team Nideggen), Kevin Bürgel (Freialdenhoven, Inden), Lisa Gebauer, Yilmaz Kotsifaki (beide DGA Düren), Anna Maria Mertens (Robert Dahmen, Düren), Pascal Nußbaum (DGA Düren), Lars Plum (Toni Franken, Aldenhoven), Oliver Pütz (Steffens Düren), Horst Roeder (Hannot & Gülden, Düren), Marco Salentin (Sturm Düren), Stefan Schreuers (Schwieren, Inden), Oliver Steffny (MD Möbeldesign Düren), Malte Steinke (Tobias Steinke, Nörvenich), Florian Suhr (Jörg Brandt, Düren), Nick Urbanski (Herten, Langerwehe), Roberto Martin Wanderer (Dirksen, Düren) und Tim Wimmers (Frank Tagliatesta, Jülich).

„In dem kreativen und innovativen Tischlerberuf stehen viele Türen offen.“
Hermann-Josef Schwieren,
Obermeister der Innung

  • Von Fred Schröder

    Dokumente:
    2017-07-25_Tischlerinnung

  • Zum Seitenanfang